stile2

Information zu den Tanzstilen

Orientalischer Tanz
Orientalischer Tanz ist ein Überbegriff für eine Vielzahl von Tänzen des Mittleren Ostens und des Maghreb. Dazu gehört sowohl der klassische Bühnentanz, als auch diverse Volkstänze. Der Übername „Bauchtanz“ kommt von den typischen - und für den Westen ungewöhnlichen - Hüft- und Rumpfbewegungen, jedoch wird natürlich mit dem ganzen Körper getanzt, mal rassig akzentuiert, mal weich und fliessend. Der Tanz fördert eine gute Haltung, Koordinationsfähigkeit & Rhythmusgefühl, stärkt den Beckenboden, lockert und entspannt. Zudem lernen wir eine neue Kultur kennen, tief bewegende Musik und faszinierende Rhythmen. Viele Teilnehmerinnen haben vor allem Freude am Tanzen nur unter Frauen in einer lockeren Atmosphäre. Man darf im Unterricht anziehen, was man möchte, einige haben Spass an Röcken und Hüfttüchern mit klimpernden Münzen, andere bevorzugen es eher schlicht und sportlich. Für Mädchen und Frauen jeden Alters und jeder Figur!

Bollywood Dance
Der indische Filmtanz ist wie ein Curry, das das Beste von allem vereint: Die wunderschönen Figuren des klassischen indischen Tanzes, die mitreissenden Trommelrhythmen der Folklore, sowie moderne Elemente aus Tänzen der übrigen Welt. Damit lassen sich alle Farben des Lebens tanzen! Fröhlich und expressiv! Magst du die Bollywood-Filme? Dann probiere es doch mal aus, diese Lieder selber zu tanzen! Wir fangen ganz einfach an, und es macht unglaublich Spass! In den Bollywood-Workshops sind übrigens auch Männer willkommen! Da die Technik nicht schwierig ist, konzentrieren wir uns in Workshops auf eine Kurz-Choreographie. Eine aktuelle Liste der angebotenen Choreos findest du hier.