Portrait Jacqueline

Die Tanzschule rahil wurde 2012 von mir gegründet. Wie gesagt, rahil bedeutet Reise, und das war für mich schon damals Programm: wohin der Weg führt, ist selten vorhersehbar und ich lasse mich gerne von der Neugierde und Entdeckungslust leiten. Was mit Orientalischem Tanz begann, wurde bald durch Indischen Tanz erweitert. Dann begann ich mich für passivere Wellness-Reisen und innere Reisen zu interessieren, bot Massage an, fing an mich für Klang- und Musiktherapie zu interessieren, fand grosse Erfüllung im kraftvollen und meditativen Drehtanz. Schliesslich studierte ich Tanz- und Bewegungstherapie.

Orientalischer und Indischer Tanz

Mitte der 90er-Jahre reiste ich zum ersten Mal nach Ägypten, begeisterte mich für die rassigen Trommelrhythmen, und sah das erste mal Bauchtanz. Seither bin ich viele Mal in dieses unglaubliche Land der Gegensätze gereist, und begann mich mit der arabischen Kultur und der Musik zu befassen. Dies führte führte mich schliesslich zum Bauchtanz. Später kam Bollywood Dance dazu, dem ich mich seit 2006 mit grosser Leidenschaft widme. Seit 2009 übe ich mich im klassischen Indischen Tanzstil Kathak, und beschäftige mich mit indischen Volkstänzen.

Die ersten Jahre sog ich alles auf, was ich lernen konnte, bildetet mich schon früh bei bekannten LehrerInnen aus dem In- und Ausland aus und weiter, und trat bald auch auf, Solo mit eigenen Choreographien oder zusammen mit Kolleginnen, z.B. der Bollywood-Gruppe Thandi Hawayen, dem Zürcher Seidenstrassen-Ensemble, dem Isis Ensemble, der Srijan Dance Company, der Stuti Aga Dance Company, den Whirling Wizards, weiteren kleineren Projektgruppen, und mit besonders viel Freude auch mit meinen eigenen Schülerinnen.

Seit 2010 unterrichte ich nach dem Kurskonzept der Orientalischen Basistechnik von Miriam Missura. Ebenfalls 2010 begann ich auch, Bollywood Dance zu unterrichten. Ich kann daher auf eine Unterrichtserfahrung von über 1000 Stunden zurück blicken, und habe in Kursen, Workshops, bei Polterabenden und Auftritten schon einige hundert Frauen zum Tanzen gebracht.

Drehtanz

Seit 2007 praktiziere ich Derwisch-Drehtanz, seit 2014 intensiver und häufig auf der Bühne mit dem Ensemble "Whirling Wizards". Dieser Tanz ist inzwischen zu meiner grössten Leidenschaft geworden, und er führt mich immer wieder in die Türkei, um mich weiter zu entwickeln. Meine wichtigsten LehrerInnen hierbei waren Gamal Seif, Nicole McLaren und Ziya Azazi. Seit 2013 unterrichte ich auch diesen Stil. 2021/22 absolvierte ich das Dervish in Progress Teacher Education Program (Core Data Zertifikat).

Tanz- und Bewegungstherapie

Auch wichtig ist mir als hauptberufliche Psychologin die Verbindung von Tanz und Seele. 2017-2019 habe ich am iac Zürich die Ausbildung zur Ressourcenorientierten Tanz- und Bewegungstherapeutin absolviert, und werde 2022 das Aufbaustudium "Prozessorientrierte Tanz- und Bewegungstherapie IAC" abschliessen. Tanz und Kunst ist etwas, das in jeder und jedem von uns steckt und darauf wartet, nach aussen zu dringen, spontan und frei, und nicht zwingend einem speziellen Stil oder einer Technik folgend. Mit der richtigen Fokussierung entfaltet Bewegung eine unglaubliche Kraft zur Selbstheilung, legt deine verdeckten Potentiale frei und trägt zur persönlichen Weiiterentwicklung bei. Dabei nutze ich auch meine Erfahrung aus 13 Jahren umweltpsychologischer Forschung zur Wirkung von Landschaft und Natur auf unser Befinden. Dieses Wissen integriere ich in den Outdoor-Tanz-Workshops.